Skip to content. | Skip to navigation

 
Sie sind hier: Startseite
Im Fokus September: Morbus Alzheimer
  • Weltweites Problem: Wie versorgen wir die Demenzkranken von morgen?
  • Unter Beschuss: Hat die Alzheimer-Forschung versagt?
  • Innenansicht: Wie lebt man mit der Alzheimer-Diagnose?
  • Ratgeber: Wie geht es weiter nach der Diagnose?
  • Humor: Alzheimer aus der Vogl-Perspektive
  • Zukunft: Würdevolles Altern in der Wohngemeinschaft
  • Musik: Sie bleibt, wenn die Sprache geht
Morbus Alzheimer
Ob über die Medien oder durch persönliche Erfahrung mit Freunden und Angehörigen: Das Thema Alzheimer und Demenz ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Auch die Sorge darum, selbst einmal dement zu werden, ist mittlerweile weit verbreitet.
Alzheimer-Patienten verlieren ihre kognitiven Fähigkeiten – doch trotz Demenz können sie noch altbekannte Lieder singen oder ein Instrument lernen. Selbst wenn das Sprechen und Spielen nicht mehr möglich ist, bleibt Musik als ...
Highlights
  • Spieglein, Spieglein im Gehirn
    Spiegelneuronen wurden als Stars im Denkorgan gefeiert. Sie sollten verantwortlich sein für Empathie, Interaktion und Kultur – kurz für das soziale Miteinander. Doch können ein paar Nervenzellen das wirklich alles leisten?
  • Meditation – Literatur und Links
    Zum Thema Meditation gibt es natürlich jede Menge Ratgeber auf dem Buchmarkt. Wir konzentrieren uns hier auf die Literatur mit neurowissenschaftlichem Hintergrund.
  • Signale aus dem Innenleben
    Wir schnauben vor Wut oder strahlen vor Glück. Gefühle bestimmen unser Leben und beeinflussen das Verhalten. Emotionale Signale sind daher auch ein Mittel zur Kommunikation.
  • Das politische Gehirn – Literatur und Links
    Wer mehr darüber erfahren will, wie das Gehirn politische Entscheidungen trifft, findet hier Lesestoff, der in die Tiefe geht.
  • Erzwungene Rechtshändigkeit
    Bei Rechtshändern ist die linke Hirnhälfte fürs Schreiben verantwortlich, bei Linkshändern die rechte. Doch was passiert im Gehirn, wenn von der linken Hand auf die rechte umgeschult wird? Das Hirn wird mit umgeschult. Zumindest teilweise.
  • Checkliste für das perfekte Weihnachtsgeschenk
    Welch ein Dilemma: Erst überlegt man ewig, was man zu Weihnachten verschenkt, dann hetzt man ins Geschäft, gibt viel Geld aus – trotzdem freuen sich die Beschenkten nicht. Wie sich Frustration unterm Tannenbaum vermeiden lässt, wissen Forscher.
Aus der Mediathek
Frage ans Gehirn
Aktuelle Frage von Mathias W. via Twitter:
Warum fühlen wir uns nach dem Sport besser?

Ob man sich im Fitnessstudio einige Stunden auspowert, morgens im Park joggt oder einfach ein wenig im Wald spazieren fährt: Nach sportlicher Betätigung fühlen wir uns meist besser. Doch warum ist dem so?

Vergangene Frage von Detlef Breitenbach über Twitter:
Was sind die Langzeitfolgen von Ritalin?

In den letzten Jahrzehnten ist die Verschreibung von Ritalin in der Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) kontinuierlich angestiegen. Doch was sind die Langzeitfolgen des Medikaments?

Artikel aus den Themenwelten
Fast alle Tiere auf dieser Welt sehen die Welt durch Augen. Doch kaum ein anderes Organ ist gleichzeitig so verbreitet wie vielfältig. Eine Reise durch die Tierwelt zeigt, wie unterschiedlich Lebewesen ihre Umwelt sehen.
Kaffeeduft belebt uns. Auf Süßes oder Salziges verspüren wir mitunter Heißhunger, vor zu Bitterem ekelt uns, und manche Gerüche lösen Erinnerungen aus: Geruchs- und Geschmackssinn haben mehr Macht über uns, als uns oft bewusst ist.
Das Belohnungssystem motiviert uns nicht nur zum Arterhalt. Es wird auch bei anderen Dingen aktiv – etwa beim Anblick schöner Gesichter, bei Kooperation und dem Spenden von Geld. Ein Überblick über die erstaunlichen Vorlieben unseres Gehirns.
Wenn die Babyboomer alt und hilfsbedürftig werden, fehlt der Nachwuchs, sie zu versorgen. Dann sind neue gesellschaftliche Lösungen für eine menschenfreundliche Pflege gefragt. Ein Plädoyer des angesehenen Gerontologen Andreas Kruse.
Wenn unser Gehirn zur Ruhe kommt, schweifen die Gedanken ab. Wir beschäftigen uns mit uns selbst, hängen Tagträumen nach, statt aufmerksam bei der Sache zu bleiben. Wer viel meditiert, kann sich dagegen besser konzentrieren.
Fit werden, ohne vom Sofa aufzustehen – der Traum manches Sportmuffels. Neurowissenschaftliche Studien zeigen, dass reine Geisteskraft tatsächlich Bewegungen üben und Muskelleistungen verbessern kann. Kann man also ganz auf Sport verzichten?
Ein Palästinenser sprengt einen Bus in die Luft, Israelis bombardieren Wohnhäuser: Forscher am Massachusetts Institute of Technology untersuchen, was im Kopf von Menschen vorgeht, denen Mitgefühl und Verständnis für die gegnerische Seite fehlen.
In der Medulla oblongata geht das Rückenmark langsam in den Hirnstamm über. Und zwischen all den Fasern liegen zahlreiche wichtige Kerngebiete. Reflexe wie Husten und Einatmen werden hier gesteuert, aber auch Geschmack und Feinmotorik.
Zoom ins 3D-Gehirn
Zur Ansicht des Inhalts benötigen Sie Flash.
Hier erhalten sie den aktuellsten Flash-Player.
Veranstaltungshinweis

Neu auf dasGehirn.info
Hirnforschung in den Medien
Von Gedankenübertragung berichten Medien, dem Hirnscanner fehlt die gedankliche Einordnung.
Die Sorge, selbst einmal an einer Demenz zu erkranken, ist weit verbreitet.
Demente können singen und Musik zur Kommunikation nutzen, auch wenn andere Fähigkeiten schwinden.
Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

Kalender
« September /  2014 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
17.09.2014 07:30 - 08:00 Uhr
TV-Tipp: rbb

Die Macht des Unbewussten. Verliebtsein bedeutet für unser Gehirn regelrecht Stress. Wie tickt der Mensch wirklich?

17.09.2014 10:45 - 12:00 Uhr
TV-Tipp: phoenix

Im phoenix-Thema "Das Gehirnprojekt" zeigt Reporter Michael Krons, was es mit den Hirnforschungsprojekten auf sich hat.

17.09.2014 17:15 - 17:30 Uhr
TV-Tipp: phoenix

Werden unsere Kinder krank gemacht? Der Film zeigt, wie die Pharmaindustrie von den ADHS-Ängsten profitiert.

17.09.2014 17:30 - 19:00 Uhr
Buchpräsentation

Joachim Müller-Jung führt die Schöne Neue Welt einer Ingenieursmedizin vor Augen, die hin- und hergerissen ist zwischen Perfektion und Menschlichkeit.

Berlin, Forum Adlershof

17.09.2014 18:00 - 20:00 Uhr
Vortrag

Der Vortrag gibt einen Überblick über die verschiedenen optogenetischen Methoden und ihre Anwendung in der Forschung. Frau Olivia Masseck stellt zudem anhand aktueller Forschungsergebnisse die Frage nach möglichen therapeutischen Anwendungen in der Zukunft.

Bochum, Ruhr-Universität Bochum

17.09.2014 19:00 - 21:30 Uhr
Vortrag

Kurzweilig und informativ referiert Prof. Dr. Heinz Schirp zum Thema “Wie lernt unser Gehirn? Neurowissenschaftliche Befunde zum gehirnfreundlichen Lernen”.

Münster, Fachhochschule Münster

17.09.2014 20:15 - 21:00 Uhr
TV-Tipp: SWR BW

Wie kommt es zu einem Schlaganfall? Auf der Schlaganfall-Station des Neurozentrums der Uniklinik Freiburg/Breisgau wird das TV-Team eine Woche lang rund um die Uhr in Alarmbereitschaft sein. Dabei wird verfolgt, welche Schlaganfälle auf welche Weise behandelt werden, auch die neue Methode der Thrombektomie wird dabei vorgestellt.

15.09.2014 08:00 Uhr - 19.09.2014 19:00 Uhr
Kongreß

Europas größter interdisziplinären Neuromedizin-Kongress. Der fächerübergreifende Dialog steht dieses Jahr unter dem Motto "Köpfe – Impulse – Potenziale".

München, ICM – Internationales Congress Center München

My Brain