Skip to content. | Skip to navigation

 
Sie sind hier: Startseite
Highlights
  • Das politische Gehirn – Literatur und Links
    Wer mehr darüber erfahren will, wie das Gehirn politische Entscheidungen trifft, findet hier Lesestoff, der in die Tiefe geht.
  • Checklisten für seelische Leiden
    Sie setzen Standards in der Psychiatrie: Diagnosehandbücher geben Ärzten Checklisten an die Hand, um psychische Störungen verlässlich zu erkennen. Von Zeit zu Zeit müssen sie aktualisiert werden, was stets für Diskussionsstoff sorgt.
  • Signale aus dem Innenleben
    Wir schnauben vor Wut oder strahlen vor Glück. Gefühle bestimmen unser Leben und beeinflussen das Verhalten. Emotionale Signale sind daher auch ein Mittel zur Kommunikation.
  • Kommandozentrale für Bewegungen
    Der primäre Motorcortex löst Bewegungen aus. Soviel steht fest. Doch darüber hinaus gibt dieser Teil der Hirnrinde – obwohl seit 150 Jahren erforscht - der Wissenschaft immer neue Rätsel auf. Er ist komplexer strukturiert, als anfangs gedacht.
  • Eine Reise ins Gehirn
    Für die BRAIN Initiative wollen US-Forscher die komplette neuronale Aktivität des Gehirns kartieren, um seine letzten Geheimnisse zu entschlüsseln. Dass es gelingen kann, ist nicht ganz unumstritten.
  • Was uns schlau macht
    Die Gene prägen unsere Intelligenz zu einem großen Teil. Aber auch die Umwelt hat ein Wörtchen mitzureden bei der Vergabe der geistigen Gaben, die im Laufe des Lebens einige Veränderungen durchmachen.
Im Fokus August: Liebe & Triebe
  • Video: Von der Einsamkeit zur Zweisamkeit zur Dreisamkeit
  • Biochemie oder Romantik: Die Liebe nur hormongesteuert?
  • Bindung: Warum Kinder ohne Liebe verkümmern
  • Ererbte Vorlieben: Wir Mammutjäger bei der Partnerwahl
  • Rasende Gefühle: Krankhafte Eifersucht – und die Chance auf Heilung
  • Von den Vorzügen der Ehe: Erfolgsautor Bas Kast verspricht Glück und besseren Sex
Liebe & Triebe
Ob Maus oder Mensch: Für einen gelungenen Start ins Leben ist Zuwendung ganz entscheidend. Wer als Baby verlässlich Liebe zu spüren bekommt und sichere Bindungen entwickeln kann, gewinnt dadurch langfristig – auch an Freiheit.
Bindung für immer – ist das heute noch zeitgemäß? Erfolgsautor Bas Kast („Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt“) meint: Ja! Auch die Wissenschaft liefert ihm gute Argumente fürs Heiraten.
Aus der Mediathek
Frage ans Gehirn
Aktuelle Frage von Margot B. aus Frankfurt via Mail:
Was passiert im Gehirn, wenn wir glücklich sind?

Glücklichsein hat viele Gesichter. Manchmal ist es nur ein kurzer Augenblick der Hochstimmung. Es gibt aber auch die längerfristige, stille Variante der Zufriedenheit. Doch wie entsteht dieses schönste aller Gefühle im Gehirn?

Vergangene Frage von Franka B. aus Hamburg via Mail:
Warum kann ich Ohrwürmer noch nach Jahrzehnten mitsingen?

Warum kann ich auf einer 90er-Jahre-Party alle Songtexte mitsingen, auch wenn ich die jahrelang nicht gehört habe? Und dass, obwohl ich mir kaum einen Song aus dem heutigen Dudelfunk merken, geschweige denn mich an ein Gedicht aus Schulzeiten erinnern kann!

Artikel aus den Themenwelten
Es scheint so alltäglich: Wir sehen Freunde auf der Straße und grüßen sie erfreut. Wie aber die Gesichtserkennung im Detail funktioniert, ist noch nicht bekannt – die Forscher rätseln noch. Doch wir wissen, was geschieht, wenn sie ausfällt.
Kreativ sein auf Knopfdruck – schön wär's. Allerdings muss auch niemand darauf warten, von der Muse geküsst zu werden. Mehr als 200 Techniken soll es geben, um kreativer zu werden. Ein paar grundlegende Tricks können auch schon reichen.
Wenn die Babyboomer alt und hilfsbedürftig werden, fehlt der Nachwuchs, sie zu versorgen. Dann sind neue gesellschaftliche Lösungen für eine menschenfreundliche Pflege gefragt. Ein Plädoyer des angesehenen Gerontologen Andreas Kruse.
Sie lesen diese Worte? Dann bestehen an der Existenz Ihres Bewusstseins keine Zweifel. Indes: Was das Bewusstsein genau ist, wie es mit dem Gehirn zusammenhängt und ob es sich jemals neurobiologisch ganz erklären lässt, bleibt umstritten.
Yoga, Meditation, Entspannungstechniken – das klingt in vielen Ohren immer noch nach esoterischem Mumpitz. Doch spätestens seit die Hirnforscher sich mit diesen Themen beschäftigen, zeigt sich, wie sehr sich die Grenzen verschoben haben.
Entworfen, geplant und zur Ausführung an die Muskeln geschickt werden Bewegungen von den motorischen Arealen der Hirnrinde. Für deren präzise Umsetzung sind zwei andere Hirnstrukturen unabdingbar – das Kleinhirn und die Basalganglien.
Es ist ein Zusammenspiel aus ungünstigen Genvarianten und rätselhaften Umwelteinflüssen, das die Multiple Sklerose auslöst. Jetzt sind Forscher sowohl den genetischen als auch den umweltbedingten Ursachen auf der Spur.
Die Septumregion ist nicht groß, bietet aber eine Vielfalt chemischer Botenstoffe. Sie liegt an der Schnittstelle zwischen Hippocampus und Hypothalamus und ist vermutlich in emotionale, vegetative und Gedächtnisleistungen involviert.
Zoom ins 3D-Gehirn
Zur Ansicht des Inhalts benötigen Sie Flash.
Hier erhalten sie den aktuellsten Flash-Player.
Veranstaltungshinweis

Neu auf dasGehirn.info
Hirnforschung in den Medien
Neu im Hirnscanner: Diabetes verkleinere das Gehirn und Neuroforschung in Hollands Presse
„Gänsevater“ Lorenz: prägte Verhaltensbiologie, bekam Nobelpreis, unterstützte NS-Ideologie
Hirnforschung in den Medien
„Leider geil“: Artikel über Narzissmus-Schnelltest sowie Vitaminmangel und Demenz sind ...
Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

Kalender
März /  2012 »
März
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031
25.02.2012 10:15 - 00:00 Uhr
Vortrag

Einführung in Ansgar Beckermanns Buch „Gehirn, Ich, Freiheit“

Referent: Prof. Dr. Manfred Stöckler
Veranstalter: Philosophische Gesellschaft Bremen
Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4/5, Bremen

25.02.2012 15:30 - 17:00 Uhr
Gesprächsrunde

Wie kann man unser Gehirn, in dem jede Erfahrung Spuren hinterlässt, Erinnerungsprozesse ablaufen, Kreativität geboren wird, Gefühle entstehen, das aber auch Sitz krankhafter Störungen werden kann, künstlerisch erfassen und darstellen?
Moderiert wird die Gesprächsrunde von Dr. Wolfgang Antweiler und Dr. Sandra Abend, die zusammen mit dem Publikum über das Gehirn in Kunst und Medizin diskutieren werden.

Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Str. 32a, Hilden

20.11.2011 00:00 Uhr - 11.03.2012 00:00 Uhr
Ausstellung

Denken - Erinnern - Vergessen. Das Wilhelm-Fabry-Museum präsentiert 51 Kunstwerke rund um das Gehirn. Die Künstler belegen, zu welch vielfältigen Interpretationen das Thema inspiriert.

Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden

12.01.2012 08:00 Uhr - 22.04.2012 20:00 Uhr
Ausstellung

Ein interaktiver Gedächtnis-Rundgang für Besucher ab 12 Jahren.

Sonderausstellung im Turm der Sinne, Museum am Westtor, Nürnberg

My Brain