Skip to content. | Skip to navigation

 
Sie sind hier: Startseite / Entdecken / Anatomie
Alle Artikel zum Thema Anatomie
  1 von 1  
Inhalt
Der Occipitallappen

Kaum eine Hirnstruktur macht uns so deutlich bewusst, wie komplex, wie aufwändig die Wahrnehmung der Welt ist. Im Occipitallappen ist es das Sehen, und was hier an neuronaler Verschaltungsfinesse zu finden ist, lässt so manchen Computer erbleichen.

Format: Artikel
Datum: 23.09.2011
Autor: Arvid Leyh
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Pons

Die Brücke trägt ihren Namen aus falschem Grund, denn sie verbindet nicht die Hälften des Kleinhirns. Sie ist vielmehr eine Brücke zwischen Cortex und Kleinhirn, beteiligt an der Willkürmotorik, aber auch an Geschmack und vegetativ Wichtigem.

Format: Artikel
Datum: 23.09.2011
Autor: Arvid Leyh
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Die Amygdala

Fehlt sie, ist auch die Angst verschwunden. Doch die Amygdala lässt uns nicht nur Furcht empfinden sondern auch erkennen, wann andere sich fürchten. Als Teil des limbischen Systems spielt sie eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung von Emotion.

Format: Artikel
Datum: 22.09.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Das Corpus callosum

Der Balken verbindet die beiden Hemisphären. Wird er durchtrennt, können Betroffene nicht benennen, was die linke Hand ertastet; die Informationen werden in der rechten Hirnhälfte verarbeitet, doch die Benennung erfolgt in der linken.

Format: Artikel
Datum: 22.09.2011
Autor: Arvid Leyh
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Insellappen

Stammesgeschichtlich alt, entwicklungsgeschichtlich von den anderen Lappen des Cortex abgedrängt: Die Inselrinde ist multisensorisch veranlagt, an der Homöostase beteiligt, bei Sucht aktiv und – nicht zuletzt – bei Empathie und Introspektion.

Format: Artikel
Datum: 22.09.2011
Autor: Arvid Leyh
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Parietallappen

Im Parietallappen treffen sich Körper und Geist: Hier residiert der Sinn für uns selbst. Störungen können eine „außerkörperliche Erfahrung“ zur Folge haben. Zudem werden Sinneseindrücke integriert.

Format: Artikel
Datum: 09.09.2011
Autor: Arvid Leyh
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Das Mesencephalon

Im Mittelhirn gibt es eine Wasserleitung. Es gibt die Produzenten der wichtigen Neurotransmitter Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Es gibt Visuelles, Auditives und natürlich Motorisches. Und es herrscht eine überraschende Farbenvielfalt.

Format: Artikel
Datum: 09.09.2011
Autor: Arvid Leyh
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Frontallappen

„Regisseur im Gehirn“, „Wiege der Kultur“ – der Frontallappen ist nicht nur die größte Hirnstruktur, er wird auch mit Superlativen geschmückt. Zu seinen Aufgaben gehören neben der gezielten Motorik die wichtigen exekutiven Funktionen.

Format: Artikel
Datum: 08.09.2011
Autor: Arvid Leyh
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Temporallappen

Der seitliche Lappen des Cortex wird als Temporal- als Schläfenlappen bezeichnet – ein vielseitiges Areal, dessen bekannteste Aufgabe das Hören ist, das aber auch mit Sprache, Gedächtnis, dem Geruchs- und Gesichtssinn zu tun hat.

Format: Artikel
Datum: 05.09.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Gyrus cinguli

Die „Gürtelwindung“ ist ein innenliegender Teil des Cortex. Ein Beispiel für ihre Funktion ist der Strooptest: Das Wort „rot“ steht in grünen Buchstaben geschrieben - und Sie müssen die Schriftfarbe benennen.

Format: Artikel
Datum: 04.09.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Cortex

Stellen Sie sich ein menschliches Gehirn vor. Haben Sie es vor Augen? Schon sind wir beim Thema: Vermutlich haben Sie gerade an die Rinde des Gehirns gedacht – den Cortex. Auf jeden Fall aber haben Sie ihn in Ihrem Kopf aktiviert.

Format: Artikel
Datum: 03.09.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Das Septum

Die Septumregion ist nicht groß, bietet aber eine Vielfalt chemischer Botenstoffe. Sie liegt an der Schnittstelle zwischen Hippocampus und Hypothalamus und ist vermutlich in emotionale, vegetative und Gedächtnisleistungen involviert.

Format: Artikel
Datum: 03.09.2011
Autor: Arvid Leyh
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Vermis

Der Vermis, der Kleinhirnwurm, sieht tatsächlich auch wie ein solcher aus. Er besitzt Zunge, Zäpfchen und einen Gipfel und gibt uns Sicherheit bei Stand und Gang. So verhindert er, dass wir wie Betrunkene durch die Gegend torkeln.

Format: Artikel
Datum: 28.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Epithalamus

Der Epithalamus mit der Zirbeldrüse hat schon die Fantasie von Philosophen beflügelt. Auch heute noch gibt dieser Teil des Zwischenhirns den Neurowissenschaftlern Rätsel auf. Dabei besteht er hauptsächlich aus zwei Zügeln und einem Zapfen.

Format: Artikel
Datum: 28.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Subthalamus

Unter dem Thalamus versteckt sich ein wichtiger Teil des motorischen Systems: ein blasser Kern und eine erregende Linse. Dieses Gebiet beherbergt zudem eine der am wenigsten untersuchten Regionen des menschlichen Gehirns - die „ungewisse Zone“.

Format: Artikel
Datum: 28.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Die Medulla oblongata

In der Medulla oblongata geht das Rückenmark langsam in den Hirnstamm über. Und zwischen all den Fasern liegen zahlreiche wichtige Kerngebiete. Reflexe wie Husten und Einatmen werden hier gesteuert, aber auch Geschmack und Feinmotorik.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Autor: Arvid Leyh
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Die Basalganglien

Sie heißen Schweifkern oder bleicher Kern, werden „zerrissen“ von Faserzügen und liegen tief im Gehirn. Jede Bewegung, die wir gezielt ausführen, ist Ergebnis ihrer weitläufigen Vernetzung, ihrer gegenseitigen Hemmung und Erregung.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Das Ventrikelsystem

Wer das erste Mal sieht, was sich da tief in unserem Gehirn versteckt, mag staunen: Ein Höhlensystem, gefüllt mit klarer Flüssigkeit und von der Natur in eigenartiger Weise geformt. Ist das ein Alien mit Helm? Oder ein Mensch mit Widderhörnern?

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  2
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Die Kleinhirnstiele

Das Kleinhirn ist stets auf dem Laufenden: Drei dicke Faserbündel verbinden es mit dem Rest des Gehirns und liefern eine Flut an Information über den Zustand des Körpers. Viele Fasern tragen auch Signale hinaus - aber es sind deutlich weniger.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Die Kleinhirnhemisphären

Die beiden wulstigen, stark gefältelten Hemisphären des Kleinhirns koordinieren vor allem willkürliche Bewegungen. Bei Primaten sind sie besonders ausgeprägt – und ihre Oberfläche ist fast so groß wie die des Großhirns.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Die Hypophyse

Die Hirnanhangdrüse hängt tatsächlich am Hirn. Einst wurde sie verdächtigt, den Nasenschleim zu produzieren, doch heute weiß man: Sie regelt überlebenswichtige Prozesse. Das macht sie zur „Königin der Drüsen”.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Thalamus dorsalis

Der Thalamus hat viele Aufgaben. Spezifische und unspezifische Kerngebiete sind hochgradig vernetzt und steuern Motorik, Sensorik und nicht zuletzt die Psyche. Der Thalamus ist also viel mehr als das vielzitierte „Tor zum Bewusstsein“.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Lobus flocculonodularis

Der Lobus flocculonodularis ist der älteste Teil des Kleinhirns – bei niederen Wirbeltieren ist er das Kleinhirn. Er reguliert das Gleichgewicht, koordiniert die Augenbewegungen und heißt wörtlich übersetzt „Flöckchen-Knötchen-Lappen“.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Hypothalamus

Der Hypothalamus, das Kellergeschoss des Zwischenhirns, ist Kontrollinstanz für so wichtige Funktionen wie Fortpflanzung, Ernährung, Temperaturregulation und Zeitmessung. Er ist ein übergeordnetes Zentrum des autonomen Nervensystems.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Das Diencephalon

Thalamus bedeutet „Raum“ und die Präfixe „Hypo-“, „Sub-“ und „Epi-“ präzisieren die Lage. Die Aufgaben seiner vier „Etagen“ sind heterogen: Der Hypothalamus kommuniziert mit der Körperperipherie, der Thalamus mit dem Cortex.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Gyrus parahippocampalis

Der Gyrus parahippocampalis ist mit zahlreichen Arealen des Cortex verschaltet. Er bildet das Tor für alle Signale, die zum Hippocampus gelangen sollen. Umso schlimmer, wenn dieser Bereich geschädigt wird. Wie zum Beispiel durch Morbus Alzheimer.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Die Corpora mammillaria

Die Bezeichnung „Brustkörperchen“ verdeutlicht einmal mehr die bildhafte Vorstellung der frühen Anatomen. Funktionell handelt es sich um Umschaltstationen, deren Bedeutung sich beim Ausfall erschließt. Zum Beispiel nach Alkoholmissbrauch.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  3
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Fornix

Der Fornix ist nicht die spannendste aller Hirnstrukturen. Doch was ihm an Glamour fehlt, macht er an Schönheit wieder wett. Und an Bedeutung: Er ist der wichtigste Faserzug im limbischen System, verbindet Hippocampi, Corpora mammillaria und Septum.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Hippocampus

Sieht er wirklich aus wie ein Seepferdchen? Darüber mag man streiten, über die Funktion nicht: Bei der Einspeicherung neuer Gedächtnisinhalte spielt der Hippocampus die entscheidende Rolle – wem er fehlt, der kann sich nichts Neues merken.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Das Pallidum

Bewegungen entstehen durch eine feine Balance zwischen Hemmung und Erregung. Der Globus pallidus, der bleiche Kern der Basalganglien, macht beides, und liefert so ein Musterbeispiel für hochkomplexe Rückkopplungsschleifen.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Das Striatum

Der Streifenkörper ist tatsächlich erkennbar gestreift. Er gilt als Input-Bereich der Basalganglien, hier beginnt die komplexe Verschaltung einer gezielten Bewegung. Im vorderen Bereich liegt zudem eine wichtige Struktur des Belohnungssystems.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Paleocortex

Der älteste Teil des Großhirns befasst sich mit dem Schnüffeln: Das Riechhirn verarbeitet Geruchseindrücke. Mit dabei ist der Riechkolben, der an Schmetterlingsfühler erinnert. Zudem ist er anders aufgebaut als der Rest des Cortex.

Format: Artikel
Datum: 23.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Das limbische System

Das limbische System galt lange als unitäres Zentrum unserer Emotionen. Tatsächlich aber beeinflusst es neben der Steuerung von Emotionen zum Beispiel auch Gedächtnis oder Antrieb. Und am Gefühlsleben wirken auch andere Strukturen mit.

Format: Artikel
Datum: 01.08.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  3
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Das Kleinhirn

Akkurat gegliedert liegt das Kleinhirn hinten im Schädel. Doch sein gleichförmiger Aufbau täuscht: Präzise koordiniert es Bewegungen und scheint zudem bei einer Vielzahl emotionaler und kognitiver Fähigkeiten beteiligt zu sein.

Format: Artikel
Datum: 26.07.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  0
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
Der Hirnstamm

Er ist so groß wie ein Daumen und recht unscheinbar, doch der Hirnstamm ist überlebenswichtig: Ob Kreislauf, Atmung oder Schlaf – er ist es, der die lebensnotwendigen Systeme des Körpers kontrolliert und reguliert.

Format: Artikel
Datum: 26.07.2011
Kommentare:  Anzahl der Kommentare  2
Durchschnittliche Bewertung:  Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung Durchschnittliche Bewertung
  1 von 1