Skip to content. | Skip to navigation

 
 
 

Synapsen: Schnittstellen des Lernens

Ein Neuron allein kann wenig bewegen – sein Potenzial entfaltet sich erst in der Vernetzung, denn nur so entsteht die Möglichkeit zur Kommunikation mit anderen Nervenzellen. Was an Kontaktstellen, den Synapsen, geschieht, sehen Sie hier.

Kommentare
My Brain
Infos zum Beitrag
Autor:
Arvid Leyh
Datum:
16.04.2012
Wissenschaftliche Betreuung:
Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan
Dieser Inhalt ist unter folgenden Nutzungsbedingungen verfügbar.
Vervielfältigung, Verbreitung und Abwandlung bzw. Bearbeitung mit Pflicht zur Namensnennung unter Ausschluss der kommerziellen Nutzung und ohne die Bedingung der Weitergabe zu den gleichen Lizenzkonditionen. Vervielfältigung, Verbreitung und Abwandlung bzw. Bearbeitung mit Pflicht zur Namensnennung unter Ausschluss der kommerziellen Nutzung und ohne die Bedingung der Weitergabe zu den gleichen Lizenzkonditionen. Vervielfältigung, Verbreitung und Abwandlung bzw. Bearbeitung mit Pflicht zur Namensnennung unter Ausschluss der kommerziellen Nutzung und ohne die Bedingung der Weitergabe zu den gleichen Lizenzkonditionen.
Fördern Sie guten Journalismus!

Top
Ein Neuron besteht aus einem Zellkörper und seinen Fortsätzen.
Netzhaut, Linse, Hornhaut: Das Auge ist komplex aufgebaut.
Das Belohnungssystem
Was macht einen Psychopathen aus? Niels Birbaumer berichtet von Forschung und Therapie.
Welche Bewegungsstörung auftritt, wenn ein Hirnareal ausfällt, erfahren Sie hier per Klick
Oxytocin kann auch ganz anders und schafft Distanz. Der Paarbeziehung ist das sehr förderlich